Menü

30 Jahre ICP Jubiläumsfest

Hoffnung in Zeiten des Umbruchs

30 Jahre ICP Jubiläumsfest
Verabschiedung Marc Peterhans

Samstag, 17. September 2022
10.00 – 16.00 Uhr

Kongresszentrum Mülisaal (Quellenhof-Stiftung) in Winterthur
Kostenloser Shuttle-Service mit Reisecar von Thun und Bern

Anmeldung

Anmeldeschluss: 02. September 22
Name
1. Wahl Impulsreferate
2. Wahl Impulsreferate
3. Wahl Impulsreferate
Ich melde mich für den Shuttle-Service an:

Beschreibungen der Workshops:

Umbrüche in der Gesellschaft und Verschwörungstheorien
Friedemann Alsdorf, 1. Vorsitzender der IGNIS-Akademie, Diplom Psychologe, Psychotherapeut, Dozent und Stiftungsrat der ICP
In tiefgreifenden gesellschaftlichen Krisen und Umbrüchen sind wir bemüht, die dahinterstehenden Kräfte zu verstehen, um angemessene Haltungen und Handlungen angesichts der Dynamiken zu entwickeln. Verschwörungsmythen bieten hier unkonventionelle und überraschende Verknüpfungen und „Einsichten“, die inhaltlich z.T. sehr komplex sind, emotional zunächst aber sehr entlastend, weil deutlich wird, wer die Täter und Opfer, die Guten und Bösen in diesen Vorgängen sind. Wir thematisieren den Umgang mit diesem Phänomen in christlichen Gemeinden, in Familien und im Freundeskreis und nehmen uns auch Zeit zu Fragen und Austausch.
Umbrüche im Jugendalter in Zeiten von Corona und danach?!
Andrea Groß, Kinder- und Jugendpsychotherapeutin, Dozentin der ICP
Die vergangenen drei Jahre waren geprägt von vielen Veränderungen und Einschnitten für Kinder und Jugendliche: Kontaktbeschränkungen und Verbote und damit verbunden vermehrter Medienkonsum, Anwachsen von Ängsten, Zwängen, suizidalen Gedanken und Plänen. Der aktuelle Krieg lässt das Gefühl von Hoffnungslosigkeit und Überforderung fortleben – persönliche Ideen und Einblicke in die aktive Gestaltung von Therapien wollen Mut und Hoffnung machen.
Umgang mit Umbrüchen in der dritten Lebensphase
Dr. Roland Mahler, Theologe, Psychotherapeut. Psychologe MSc, Psychotherapeut ASP, Dozent und Stiftungsrat der ICP
Die organisatorischen und mentalen Umbrüche der dritten Lebensphase sind oft nicht mehr so fassbar angesichts des Ineinanderfliessens von Beruf und Privatleben und angesichts der Rollenvielfalt der Individuen. Bekanntlich gibt es ja nichts, das schwieriger ist, als Termine zu finden mit Pensionierten. Das Angebot, sich abzulenken von den tieferen Fragen nach Lebenssinn und Tod, ist beträchtlich. Mediale Reize spielen dabei ebenso eine Rolle wie konsumatorische Bedürfnisse. Die Frage lautet: Wie können wir uns aktiv auf das Wesentliche fokussieren und uns im Loslassen weiterentwickeln? Wie finden wir unsere persönlichen Strategien, um die Entwicklungsaufgaben des Alters erfolgreich zu meistern.
Umbrüche im Gebet: Meine Reise durch die Gebetslandschaft
Werner May, Dipl. Psych., langjähriger Dozent und Stiftungsrat der ICP
Zehn, fünfzehn oder mehr Formen des Gebets durfte ich im Laufe meiner über 45jährigen Nachfolge Jesu kennenlernen. Aber ich bin heute nicht mehr der gleiche Christ wie vor … Jahren. Gott wird immer mehr zu einem Geheimnis der Liebe und deshalb gehören auch Umbrüche im Gebet dazu. Umbrüche, die aber nicht dazu führen sollten, Gott immer weniger dank unserer Gebete zuzutrauen!

Reif beten = versöhnt beten: Dabei geht es um zwei Grundhaltungen, die im Workshop vorgestellt werden.
Umbrüche in Institutionen: Im Spannungsfeld zwischen Geschäftsleitung und Vorstand/Stiftungsrat
Marcel Mettler, Geschäftsleiter CISA, Präsident der Quellenhof-Stiftung, Dozent und Stiftungsrat der ICP
Wie können Wege erarbeitet werden, die es ermöglichen, statt Grabenkämpfe auszutragen, das gegenseitige Verständnis, die Kommunikation und das Miteinander zu verbessern. Ziel ist eine Sparringpartnerschaft zwischen Geschäftsleitung und Vorstand/Stiftungsrat zu bilden, welche die DNA der jeweiligen Institution spiegelt. Dieses Thema beschäftigt uns sowohl in der Quellenhof-Stiftung als auch in anderen CISA-Institutionen, welche ich coachend begleiten darf.
Umbrüche in der Berufsbiografie – Krisen als Chancen für neue Wege
Prof. Dr. Nina Wyssen-Kaufmann, lic. phil. I, M.A. Soziale Arbeit
Die Beschreibung des Workshops folgt demnächst.